sponsored by Schloemer
News 2020


Wir bieten aktuell montags, mittwochs und freitags sowohl für Kinder als auch Erwachsene Judotraining als Kontaktsport an. Es ist für jedes einzelne Training eine Anmeldung erforderlich, jede Woche aufs neue. Bitte beachtet auch die Regeln, die Ihr unter diesem Link finden könnt.

Aktueller Hinweis: Bitte beachtet die Begrenzung auf 5 Personen pro Umkleide. Bitte lest Euch nochmal unser Hygienekonzept durch und helft mit, dass wir alle Regeln beim Training einhalten!

Updates und Änderungen werden an dieser Stelle veröffentlicht.

 

 
Wewelsburg 2020

Auch in diesem Jahr ließen sich die Judoka vom JSV Bernau, PSV Recklinghausen und JST Herten die Jugendfreizeit nicht nehmen und fuhren in einer begrenzten Teilnehmerzahl von 30 Personen und unter strengen Hygienevorschriften zum Ort der Sehnsucht, der Wewelsburg. Einbahnstraßenverkehr auf dem Weg zum Training und Abstand halten untereinander waren nur wenige der Neuerungen, die die Sportler für eine sichere und erfolgreiche Woche auf der Wewelsburg auf sich genommen haben. Auch wenn wie immer viel geschwitzt wurde gab es durch das Corona-Virus bedingt einige Änderungen im Wewelsburg-Alltag. So wurde der traditionelle Ausflug ins Fort-Fun durch eine Kanu-Tour in Kleingruppen ersetzt und das Pizza-Essen auf einen Platz vor der Wewelsburg verlagert, wo unter freiem Himmel und mit ausreichend Abstand geschlemmt werden konnte. Und natürlich gab es auch wieder einen intensiven Austausch der Hertener/Recklinghäuser mit den Bernauern. So konnten die Vereine z.B. gegenseitig von den speziellen Techniktrainings der jeweils anderen Trainer profitieren.

Das Trainerteam um Organisationstalent Malte Berghaus war sehr zufrieden mit dem Verlauf der Woche und blickt zufrieden auf die Vernunft, mit der jeder Teilnehmer mit dem Thema Corona-Virus umgegangen ist. So konnte jeder Sportler gesund und glücklich die Rückreise zum jeweiligen Verein antreten.

 

 
"JUDO TEAM VEST" IN DER TOP 3 DEUTSCHLANDS

Am vergangenen Wochenende (20./21.06) nahmen 58 Sportler der PSV Recklinghausen und des JST Herten unter dem Namen „Judo Team Vest“ am virtuellen Lauf „Deutschland Läuft Weiter“ teil. Darunter zahlreiche Mitglieder der PSV und des JST, sowie Freunde der Vereine.

Jeder Teilnehmer konnte sich für eine Distanz entscheiden (von 5km bis Marathon), die er im Laufe des Wochenendes zurücklegt. Dabei war es egal, ob gejoggt, gewalkt oder spaziert wird. Wichtig war es nur, den Lauf zu tracken, um am Ende eine genaue Zeit zu haben. Die Ergebnisse jedes Läufers wurden Online gesammelt, um eine Gesamtwertung des Wochenendes zu erstellen. Und in dieser Endwertung kann sich das „Judo Team Vest“ mehr als sehen lassen! In der Kategorie „größter teilnehmender Verein Deutschlands“ belegte das „Judo Team Vest“ Platz 2, in der Kategorie „größter teilnehmender Verein in NRW“ sogar Platz 1. Und auch die einzelnen Teilnehmer wussten zu überzeugen:

Platz 1:

Johannes Verlemann (PSV): 00:42:16 (Männer, NRW, 10km)
Verena Franke (JST): 00:54:29 (weibliche Jugend U18, 10km)
Sebastian Stawowy (JST): 00:55:41 (M40, Walken/Spazieren, 5km)
Alexander Müller (PSV): 00:48:04 (Männer, Walken/Spazieren, 5km)

Platz 2:

Marlon Böhm (PSV): 01:14:39 (Männer, Walken/Spazieren, 5km)
Stefanie Hölker (JST): 00:38:39 (W45, Walken/Spazieren, 5km)

Platz 3:

Antonia Neuhaus (JST): 01:14:14 (weibliche Jugend U18, 10km)
Julius Feldmann (JST): 01:29:51 (Männer, Halbmarathon)

 

Alle Teilnehmer können stolz auf ihre Leistung sein, wobei Johannes Verlemann und Julius Feldmann mit einer herausragenden Zeit zu beeindrucken wussten. Und nach getaner Arbeit durfte sich jeder über die „Goody Box“ von „Deutschland Läuft Weiter“ freuen, die neben Snacks, Getränken und Pflegeprodukten auch eine Medaille für jeden Teilnehmer bereithielt.

 
Training trotz(t) Corona

Durch die Pandemie schauten die Judoka der PSV Recklinghausen in Sachen Training lange in die Röhre. Seit Mitte März konnte kein Training stattfinden. Auch zukünfitg werden die durchaus sinnvollen Einschränkungen ein klassisches Judotraining unmöglich machen. Sportliche Grundfaktoren wie Kraft, Ausdauer, Koordination und Schnelligkeit lassen sich glücklicherweise trotzdem trainieren -kontaktlos! In intensiver Arbeit wurde durch den Vorstand unter Berücksichtigung aller aktuellen Auflagen von Bund, Land und Stadt ein Hygienekonzept zur Durchführung eines Fitnesszirkels erstellt. Mithilfe dieses Konzeptes ist es nun möglich ein Zirkeltraining anzubieten um den Körper fit zu halten. Die vielen neuen Verhaltensregeln wurden den Mitgliedern vorab bekannt gemacht, sodass Trainer Lukas Raddatz sich einer reibungslosen Umsetzung erfreuen konnte.

Der Pilotversuch am Montag war ein voller Erfolg. Das stimmt optimistisch für weitere kreative Lösungen zur Wiedereinführung des Trainings zu gegebenem Zeitpunkt.

 
Bronze fürs Team! - Manschafftsturnier in Datteln
 
Am Sontag dem 08.03.2020 trat die PSV Recklinghausen zusammen mit dem JST Herten beim Kreismannschaftsturnier in Datteln an. Die Kampfgemeinschaft konnte mit zwei Mannschaften antreten. In jeweils acht Gewichtsklassen starteten 11 Manschaften an diesem Tag.
 
Die erste Mannschaft der Kapfgemeinschaft PSV Recklinghausen und JST Herten traf in ihrem ersten Kampf auf den JC Datteln. Hier zeigten Justus Koch, Mark Kraudelt, Darja Dick, Johannes Borzichowski, Lukas Kauch, Laurenz Engelbrecht, Lennart Holtmann und Franziska Lemke alle samt starke Kämpfe und gewannen diese Begegnung knapp mit 4:4 in der Unterbewertung 37:34.
 
In der nächsten Runde ging es gegen den JC 66 Bottrop. Dabei traten in der ersten Mannschaft dieses Mal Ammely Kaptur, Malte Lichtblau, Mia Kandsorra, David Keller und Julie Lauer neben Johannes, Lennart und Franziska an. Trotz der starken Leistung der Einzelnen verlor die Mannschaft 7:1.
 
Gegen Gievenbeck endete der Mannschaftskampf mit einem 5:2 Sieg. Ebenso wurde der PSV Gelsenkirchen souverän 5:3 bezwungen.
 
Im Kampf um Platz drei gegen Koriouchi Gelsenkirchen kämpfte die Mannschaft zunächst unentschieden, woraufhin drei Zusatzkämpfe ausgelost wurden. In diesen kämpften Ammely, Darja und David und sicherten durch zwei Siege der ersten Mannschaft der Kampfgemeinschaft PSV/JST die Bronze-Medaille.
 
In der zweiten Mannschaft der Kampfgemeinschaft kämpften Ben Büning, Fynn Arnold, Christian Kaptur, Lenoas Kinzel, Felicitas Pungs, Tom Beckmann, Emilia Häsler, Theo Dreier, Jan Schroers und Tom Schroers. Den ersten Mannschaftskampf verlor die zweite Mannschaft, setzte sich jedoch anschließend gegen den JC Datteln in der Trostrunde mit 4:3 durch. Gegen den VFLHüls zeigten die Kämper starke Leistungen, verloren jedoch unglücklich. Damit erreichten sie im Turnier den 5. Platz.
 
Das Trainerteam war von der starken Leistung begeistert und mit allen Leistungen zufrieden.
 

 
Dick erkämpft sich den Bezirksmeistertitel

Am vergangenen Sonntag (02.02.2020) fanden in Hörstel die Bezirksmeisterschaften der U15 und U18 statt. Die Kämpferinnen und Kämpfer der U15 hatte sich im Vorfeld auf der Kreismeisterschaft qualifiziert. Diese Hürde musste die U18 nicht nehmen und konnte direkt teilnehmen.

Für die PSV Recklinghausen nahm Nikita Dick in der U15 teil. Ursprünglich hatte sich Nikita in der Gewichtsklasse -60kg qualifiziert, musste aber nun eine Klasse höher -66kg antreten. Trotz des Gewichtsunterschiedes hatte der junge Recklinghäuser keine Probleme. Nach kurzer Zeit konnte er seinen Gegner auf den Rücken werfen und sicherte sich damit den Bezirksmeistertitel, sowie das Ticket zur Westdeutschen Einzelmeisterschaft am 15.02. in Dormagen.

In der U18 gingen für Recklinghausen Jaron Walter (-60kg) und Jonas Lichtblau (-66kg) auf die Matte. Beide hatten zu Beginn ein schweres Los und mussten sich trotz guter Leistungen geschlagen geben. In der Trostrunde lief es aber für beide besser. Jaron konnte seinen Gegner geschickt werfen. Sein Vereinskamerad gewann seinen Kampf im Boden. Nach einer starken Anfangsphase in der dritten Begegnung mussten sich beide nach kleinen Fehlern geschlagen geben. Für Walter reichte es damit nur für den siebten Platz. Jonas verpasste die Fahrkarte zur Westdeutschen knapp mit einem fünften Platz.

Für unseren Partnerverein dem Judo-Sport-Team Herten machte in der U15 Louis Kandsorra in der Gewichtsklasse -50kg den Anfang. Nachdem er den ersten Kampf knapp verloren hatte konnte Louis den zweiten mit einem Haltegriff für sich entscheiden. Im dritten Kampf unterlag er wieder.
In der Gewichtsklasse -52kg ging für Herten Katharina Weber auf die Matte. Da sie eine Gewichtsklasse höher starten musste, hatte Katharina einen sehr schweren Stand. Trotzdem zeigte sie gute Ansätze, konnte aber dennoch keinen Kampf für sich entscheiden.

Eine Jugend höher starteten für das Judo-Sport-Team Amy Artmann (-52kg) und Antonia Neuhaus (-63kg). Wie ihre Trainingskameraden musste sich auch Antonia in ihrer ersten Begegnung geschlagen geben. Davon ließ sie sich aber nicht entmutigen und konnte ihre beiden nächsten Gegnerinnen innerhalb von wenigen Sekunden mit einer starken Hüfttechnik auf die Matte werfen und gewann somit verdient die Silber-Medaille.
Auch Amy zeigten guten Kampfgeist. In ihren beiden Kämpfen konnte sie zunächst im Stand gut mithalten. Geriet dann aber in einen Haltegriff, aus dem es für sie kein Entkommen mehr gab. Nichts desto trotz reichte es für den dritten Platz. Beide junge Damen haben sich somit für die Westdeutsche-Einzelmeisterschaft am kommenden Samstag (08.02.) in Herne qualifiziert.

 „Alle Kämpferinnen und Kämpfer haben ihr Bestes gegeben. Teilweise waren die Niederlagen sehr knapp und hätten auch anderes ausgehen können.“, so Trainer Christoph Linde nach den Wettkämpfen. Nikita, Antonia und Amy haben verdient die Westdeutschemeisterschaft erreicht und wir wünschen ihnen dort viel Erfolg.

 
Anfänger sammeln Erfahrung

Am 25. Januar fand in Bochum ein Landeseinzelturnier für Hobbykämpfer statt. Gerade für erwachsene Anfänger ist der Einstieg beim Judo in den Wettkampf schwer, dass dies aber viele ausprobieren wollen zeigten die Teilnehmerzahlen. Über 90 Kämpferinnen und Kämpfer mit maximal dem 1. Kyu (brauner Gürtel) und wenig Kampferfahrung nahmen an dieser Maßnahme teil. Um die Gruppen so gerecht wie möglich zu gestalten wurden gewichtsnahe Klassen mit meistens acht Teilnehmern gebildet. Die Gewichtsklassen wurden anschließend noch einmal in zwei Pools mit jeweils vier Kämpfern unterteilt. In einem solchen Pool wurde Jeder-gegen-Jeden gekämpft. Die zwei besten aus jeder Gruppe zogen anschließend ins Halbfinale ein.

Für die PSV Recklinghausen nahmen Johannes Verlemann, an seinem ersten Turnier und die zwei Nachwuchskämpfer Jaron Walter und Jonas Lichtblau teil.
Johannes startete in der Gewichtsklasse -77,7kg. Seinen ersten Kampf ging er etwas stürmisch an und wurde nach einer Fußtechnik gekontert. In den folgenden zwei Kämpfen ging er bedachter vor und spielte seine Stärken im Bodenkampf aus. Mit zwei Siegen und einer Niederlage zog er als zweit Platzierter ins Halbfinale ein. Gleich zu Beginn des Kampfes geriet Johannes in den Rückstand. Den restlichen Kampf dominierte jedoch der Recklinghäuser. Obwohl er gerade im Boden überzeugen konnte, gelang es ihm nicht den Rückstand auszugleichen. Trotz dieser knappen Niederlage erhielt Johannes die Bronze Medaille.
Die Gewichtsklasse -61kg, in der Jaron Walter startete, war nur mit drei Kämpfern besetzt. Ohne Probleme konnte der junge Recklinghäuser alle seine Kämpfe für sich entscheiden und verdiente sich so den ersten Platz.
Jonas Lichtblau (-67kg) konnte an diesem Tag nicht von sich überzeugen. Durch Unvorsichtigkeit musste er sich in all seinen Kämpfen geschlagen geben.

Für das Judo-Sport-Team Herten nahmen mit Sven Fischer und Christopher Heindorf zwei Athleten an ihrem ersten Turnier teil.
Den Anfang machte Sven in der Gewichtklasse -77,7kg. Zunächst noch etwas aufgeregt musste er sich in seinem ersten Kampf geschlagen geben. Davon ließ er sich nicht entmutigen und konnte den Nächsten mit einem Haltegriff für sich entscheiden. Im dritten Kampf unterlag er durch eine fragwürdige Kampfrichterentscheidung. In Svens Pool hatte er sich mit zwei seiner Kontrahenten über Kreuz geschlagen.  Alle Drei hatten jeweils einen Sieg und zwei Niederlagen. Um zu bestimmen wer ins Halbfinale einzieht, kämpften sie noch einmal gegen einander. Sven setzte sich in beiden Kämpfen mit einem Haltegriff durch und erreichte so verdient das Halbfinale. Trotz guter Ansätze musste sich der Hertener-Kämpfer geschlagen geben. Konnte sich jedoch über den dritten Platz freuen.
Für Christopher lief es nicht ganz so gut. Seine Gewichtsklasse -85kg war eine der n an diesem Tag, somit musste er fast zweieinhalb Stunden auf seinen ersten Kampf warten. Sein Pool war mit erfahrenen und teilweise körperlich kräftigeren Gegnern gespickt. Trotz guter Aktionen im Stand und Boden konnte Christopher keinen Kampf für sich entscheiden.

Trainer Christoph Linde ist mit seinen fünf Kämpfern sehr zufrieden. Besonders die drei Anfänger zeigten großes Potential.

 
Erfolgreicher Start in die neue Wettkampfsaison

Am 11.01 und 12.01 fand das erste Turnier des Jahres für unsere 21 Kämpfer statt.
Am Samstag starteten die Kämpfer der u10 und u18.
In der u10 hatten Paul Klöckers und Iorek Kardes (-31,4kg) ihr Turnierdebüt. Beide konnten von sich überzeugen und sicherten sich ein platz auf dem Treppchen. Auch Elif Emre (-35,3kg) und Lisa Jockenhöfer (-41,8kg) feierten ihr Turnier Debüt und zeigten ihr Durchhaltevermögen.  Jan Schroers (-48,1kg), der bereits erste Erfahrungen sammeln konnte, machte kurzen Prozess und entschied alle Kämpfe für sich. 

Jonas Lichtblau und Jaron Walter (-63,7kg) traten in der u18 wieder in der selben Gewichtsklasse an. Beide konnten ihre Trainingserfolge zeigen und nahmen Platz auf dem Treppchen.

 

 

Sonntag hieß es dann Hajime für unsere Kämpfer der u13 und u15. 

Fynn Arnold und Timo Hölscher (u13, 30,1kg) teilten sich eine Gewichtsklasse, ebenso wie Theo Dreier mit Tis Süverkrüp (40,8kg) und David Keller mit Niklas Lichtblau (-43,7kg).
Fynn konnte mit seiner Hüfte überzeugen und Tis mit seinen Seoi-nage (Schulterwurf) Eingängen. Theo und Timo konnten trotz langer Wettkampf Pause gut mithalten. Niklas bezwang seine Gegner im Boden und David zeigte, dass er trotz Pause auch immer noch seine Gegner mit seinem O-Goshi (Hüftwurf) bezwingt. 
Tom Beckmann (-38,8kg) und Tom Schroers (-58,1kg) konnten sich Siege sichern und nahmen auch  Platz auf dem Treppchen. Darja Dick (-34,9kg) und Franziska Lemke machten Kurzen Prozess mit ihren Gegnerinnen und ließen ihnen keine Chance.

 

 

In der u15 ging es für unsere Kämpfer um die Qualifizierung um die kommende Meisterschaft.
Lars Linnemann (-40kg) hatte ein schweres Los mit der vollsten Gewichtsklasse des Tages und konnte sich nicht durchsetzten. Mika Bahr (-55kg), Nikita Dick (-60kg) und Anna Thier (-36kg) konnten sich nach starken Kämpfen das Ticket zur Bezirksmeisterschaft am 02.Februar sichern. 

 

Die Trainer Daniel Franz, Nils Theißen und Kim Gaertner sind mit der Leistung ihrer Schützlinge sehr zufrieden und es waren wieder einige positive Überraschungen dabei. Wir wünschen viel Erfolg bei der kommenden Meisterschaft.

 

Platzierung:

Platz 1: David Keller, Tis Süverkrüp, Darja Dick, Franziska Lemke, Jan Schroers, Paul Klöckers

Platz 2: Tom Schroers, Elif Emre, Lisa Jockenhöfer, Nikita Dick, Jaron Walter

Platz 3: Fynn Arnold, Tom Beckmann, Theo Dreier, Timo Hölscher, Niklas Lichtblau, Mika Bahr, Anna Thier, Iorek Kardes, Jonas Lichtblau

Mika Bahr (-55kg), Nikita Dick (-60kg) und Anna Thier (-36kg) konnten sich nach starken Kämpfen das Ticket zur Bezirksmeisterschaft am 02.Februar sichern.